Sie befinden Sich hier:  Hasselbachschule | Unsere Schule | Der Schülerrat

Im Einzelnen bedeutet die Arbeit des Schülerrats:

  • Informationsaustausch und Kontakte zwischen den Klassen werden gefördert.
  • Absprachen werden Klassen übergreifend getroffen.
  • Alle Schüler/innen können, vertreten durch die Klassensprecher/innen, Ideen zur Gestaltung des Schullebens einbringen.
  • Die Schüler/innen lernen Chancen und Grenzen einer Mitbestimmung kennen und darüber hinaus, dass manche Prozesse sehr langwierig sind und einer Reflexion bedürfen.
  • Der Austausch schärft den Blick für Aspekte, die in der Schule als positiv wahrgenommen werden (Wertschätzung), sowie für Aspekte, an denen gearbeitet werden soll (Problembewusstsein).
  • Die Arbeit im Schülerrat kann dazu beitragen, dass Bewusstsein der Schüler/innen für demokratische Entscheidungsprozesse zu entfalten, die über den Rahmen der eigenen Klasse hinaus gehen (Lehrplanbezug).

Womit beschäftigt sich der Schülerrat?
Das erste Treffen in jedem neuen Schuljahr dient dem Kennenlernen und der Erläuterung der Aufgaben für die Schüler und wird von der teilnehmenden Lehrkraft und der Schulsozialarbeiterin vorbereitet.
Ansonsten sollen die Themen in erster Linie von den Schülern und Schülerinnen eingebracht werden. Aber auch vom Kollegium, der Schulleitung und der Schulpflegschaft können Anregungen und Vorschläge ausgehen.
Unterschiedliche Schwerpunkte bei der Arbeit des Schülerrats können sein:

  • Austausch und Beratung über Wünsche und Verbesserungsvorschläge
  •  Entwickeln von Ideen für die Planung von Schulfesten und Projekten
  •  Aufgreifen von Problemen und gemeinsames Suchen und Erproben von Lösungsvorschlägen
  • Reflexion bereits behandelter Themenfelder
  • Wertschätzung stärken (Was läuft gut? Wem wollen wir danken?)

Wie setzt sich der Schülerrat zusammen?
Der Schülerrat der Hasselbachschule setzt aus den KlassensprecherInnen der 1., 2., 3. und 4. Klassen und den Sprechern der OGS- Gruppen zusammen. An der Pinnwand im Flur hängt ein Plakat mit Fotos der Klassen- und OGSSprecherInnen. So können alle SchülerInnen, Lehrkräfte sowie Gäste und Eltern sehen, wer am Schülerrat teilnimmt. Getagt wird mindestens alle zwei Monate, nach Bedarf auch öfter. Das Datum wird den Klassenlehrerinnen schriftlich mitgeteilt. Geleitet werden die Treffen des Schülerrats durch eine Lehrkraft, die die Planung und Moderation übernimmt und auf die notwendige Informationsübermittlung (Protokolle/ Dokumentation) achtet. Die Vorbereitung der Schülerratsversammlung findet in der Regel in den Klassenräten statt. Im Rahmen eines Klassengesprächs werden Ideen oder Themen für den Schülerrat erarbeitet. Hierbei dienen Leitfragen als Gesprächsgrundlage. Zunächst übernehmen die Klassenlehrerinnen und OGSLeiterinnen die Moderation, zunehmend sollen jedoch die KlassensprecherInnen und OGS- SprecherInnen die Moderation dieser Gespräche übernehmen. Die Ergebnisse der Klassengespräche werden notiert und die KlassensprecherInnen nehmen die Notizen mit in den Schülerrat. Bereits während der Klassengespräche sollte darauf eingegangen werden, dass nicht alle Themen und Wünsche unmittelbar bearbeitet erden können. Von jedem Treffen wird ein Ergebnisprotokoll erstellt, um zu gewährleisten, dass die Inhalte und Ergebnisse für alle SchülerInnen und Mitarbeiterinnen transparent sind und zeitnah weitere Absprachen getroffen werden können. Die Protokolle werden den Klassen zur Verfügung gestellt und dienen somit als Grundlage für die Präsentation der Ergebnisse in den Klassen. Ein Exemplar wird immer im Schülerratsordner abgeheftet. Des Weiteren werden die Protokolle auf der Homepage der Schule veröffentlicht. Darüber hinaus werden die Ergebnisse in den Dienstbesprechungen dem Kollegium erläutert und die Protokolle sind in einem Ordner im Lehrerzimmer zugänglich. Im Flur werden je nach Bedarf Inhalte, Berichte über den Arbeitsstand o. Ä. für alle sichtbar veröffentlicht.